Home » Reiseziele weltweit » Fahrräder leihen in der Großstadt

Fahrräder leihen in der Großstadt

Fahrräder leihen - auch in New York möglich

© pixabay.com

Wer viel unterwegs ist und gerne die Metropolen dieser Welt besucht steht auch immer vor der Frage – wie komme ich von A nach B und weiter… Taxifahren ist da sicher die bequemste Fortbewegungsart, hat aber den Nachteil, dass sie oft auch die teuerste ist. Dann gibt es natürlich noch Busse & Bahnen, wer aber in der Rush-Hour in London unterwegs war weiß, dass das nicht immer die tollste Möglichkeit ist, zum nächsten Museum zu fahren. Daher kann man in vielen Großstädten weltweit Fahrräder leihen und so kostengünstig die Stadt erkunden.

Wie funktioniert das?

Bei vielen Ausleihsystemen ist eine Anmeldung notwendig und online möglich – oder direkt an der Leihstation. Bei einigen Systemen muss man eine Art Abo abschließen, dass auch für nur einen Tag möglich ist. Bezahlt wird dann per Kreditkarte.

Da die Regelungen so unterschiedlich sind, erklären wir hier die Vorgehensweise für einige Metropolen bzw. zeigen euch, wo ihr Infos findet. Eine Übersicht vieler Städte in denen ihr euch Fahrräder leihen könnt, findet ihr auf Wikipedia.

Fahrräder leihen in deutschen Städten:

Hier ist der Service der Deutschen Bahn wohl führend – Call a Bike. Ihr registriert euch online und benötigt für die Ausleihe nur noch ein Mobiltelefon, EC-, Kredit- oder Kundenkarte und ein freies Rad. In einigen Städten befindet sich an jeder Leihstation ein zentrales Bedienterminal, in anderen Städten ist direkt an Fahrrad eine Telefonnummer, die man anrufen muss, um den Leihwunsch zu bestätigen. Zurückgegeben werden die Fahrräder ebenfalls an festen Stationen. Alle Infos & Städte findet ihr hier: https://www.callabike-interaktiv.de/index.php?id=401&&f=500 (Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Stuttgart, Köln …)

Fahrräder leihen in europäischen Städten:

Amsterdam – Klar, in Holland fährt man Fahrrad – warum also auch nicht als Tourist? Anbieter gibt es zahlreiche, z. B. Orangebikes http://www.orange-bike.nl/amsterdam/de/rentals-fixed.php, Rent a bike oder Mike’s. Die Verleihstationen sind immer sehr zentral, am besten ihr informiert euch online über Preise & Bedingungen. Oft ist eine Kaution zu hinterlegen.

Kopenhagen: Fahrradwege so breit wie Straßen – das ist Fahrradfahren in Kopenhagen. Leihen kann man sich natürlich auch hier Räder, Inforamtionen findet ihr hier: http://byogpendlercyklen.dk/en/how-to/. Online registrieren & reservieren oder dann vor Ort freies Fahrrad nehmen. Kosten ca. 20 Kronen/Stunde.

London: Wer total mutig ist, leiht sich auch in London ein Fahrrad. Für Touristen ganz einfach kann man das an Terminals an den Verleihstationen machen. Die ersten 30 Minuten sind kostenlos, eine Kreditkarte ist notwendig. Eine Anleitung auf Deutsch findet ihr hier… Stationen und Infos für ein Abo findet ihr hier…

Paris: In Paris warten 20.000 Fahrräder auf Touristen und die ersten 30 Minuten sind frei! An jeder Leihstation befindet sich ein Terminal, über das Fahrräder leihen kann. Ist natürlich auch online möglich.  Alle Infos hier…

Wien: Direkt an den Terminals anmelden und mit der Kreditkarte bezahlen. Die erste Stunde ist gratis, alle Infos dazu findet ihr hier…

USA:

New York:  Mit den ganzen Einbahnstraßen ist Fahrradfahren in New York sicher weniger risikobehaftet als in Paris oder London. Touristen können an jeder Station verschiedene Pässe erwerben und dann losradeln, Anleitung in Deutsch hierWebseite Citybike hier…

 

Das könnte dich auch interessieren: Sehenswürdigkeiten London oder Ein Tag in Paris

Bildquelle: pixabay.com/de/users/dterry304/

Post Tagged with

3 Responses so far.

  1. jui12 sagt:

    Den Service in Großstädten Fahrräder leihen zu können finde ich spitze. Ich kenne das aus Hamburg mit den Stadträdern. Man kann für ne halbe Stunde umsonst fahren und es gibt wirklich viele Stationen zum aus- und entleihen. Perfekt!
    Und in Amsterdam war man doch erst richtig, wenn man selbst Fahrrad gefahren ist, oder? Da kann man mit dem Fahrrad wirklich schnell die ganze Stadt erkunden. Kostengünstig und man sieht viel mehr als aus der Bahn heraus.

  2. Stefan-Johnson sagt:

    Der Dienst als solches mag sicherlich ganz nett sein, genutzt habe ich ihn allerdings noch nie und werde es voraussichtlich auch nicht. Dafür sind mir die Anbindungen mit U- wie S-Bahn einfach angenehmer…

    • Holly Urlaubslust sagt:

      Ja, bequemer sind U- und S-Bahn mit Sicherheit. Gerade in Städten wie Paris oder Amsterdam sieht man jedoch wesentlich mehr, wenn man sich oberirdisch bewegt und ist schneller, als wenn man laufen müsste…